7/12/2016

[Niederländisch für Anfänger - No. 4] "Philosophenkomplex"


Hallo meine Lieben!

Zu schon etwas späterer Stunde melde ich mich aus den schnuckligen Niederlanden mit dem wöchentlichen Statusupdate zurück. Die Tage fliegen hier sozusagen nur so vorbei und deshalb war ich heute Nachmittag selbst ganz überrumpelt, als ich festgestellt habe, dass wir ja schon Dienstag haben. Der pure Wahnsinn, sage ich euch. Der pure Wahnsinn. Die Hälfte meiner Zeit als Sprachkurslerin in den Niederlanden ist also schon vorüber und der Kurs neigt sich langsam und bedächtig seinem Ende entgegen. Und ich habe ein riesiges Motivationsproblem.

Natürlich mache ich Fortschritte mit Niederländisch und bin wahrscheinlich gar nicht so übel, wie ich mir permanent selbst einrede zu sein, aber elender Perfektionist, der ich nun mal bin, reicht mir dieses "Babystep"-Ding überhaupt nicht und ich zweifle den Sinn der ganzen Geschichte an, weil ich nach zwei Wochen Niederländisch noch nicht mindestens drei Werke von - keine Ahnung - Joost van den Vondel (niederländischer Dramatiker und Dichter - ich musste googlen, weil ich wirklich keine niederländischen Schriftsteller kannte und der Name war so schön) im Original gelesen habe. Deshalb stecke ich in einem waschechten Ernest-Hemingway-Schriftsteller-Tief und es ist eigentlich ein Wunder, dass ich nicht irgendwo starken Alkohol, Zigaretten und eine alte Schreibmaschine aufgetrieben habe und jeden Tag bis zum Morgengrauen in einem zugedunsteten Zimmer sitze und tiefgreifende Essays schreibe. Und zwar. Mit sehr. Kurzen. Grammatisch sinnlosen. Aber künstlerisch wertvollen. Sätzen. 

Aber ich bin schon ein großes Mädchen und deshalb löse ich dieses Motivationsproblem, wie ich alle meine Motivationsprobleme löse. Ja, richtig. Exzessives Serien-Schauen. Bis vorgestern Supernatural (11. Staffel ist fertig, jetzt muss ich bis Oktober auf die 12. warten) und ab gestern Lucifer, weil mich der Plot einfach interessiert hat und Dinge, die nur im Entferntesten von Neil Gaiman kommen, auch irgendwie nicht schlecht sein können. Also. Erst mal dicke Empfehlung der Serie Lucifer (ich bin fast mit der 1. Staffel durch, also kann ich das jetzt schon sagen) (ja, ich bin mir bewusst, dass ich die Serie erst gestern angefangen habe) (Ich sagte ja bereits, ich verdränge gerade meine Niederländisch-Frustration. So, jetzt wisst ihr es, das ich meine geheime Schwäche. Serien.) Aber natürlich ist exzessives Serien-Schauen nicht die Lösung für mein Problem, das nicht mal so viel mit irgendwelchen niederländischen Schriftstellern und ungelesenen Originalwerken zutun hat.

Das Problem ist eigentlich - der Titel errät es schon - der "Philosophenkomplex". Ein Phänomen, das ich mir heute im Laufe des Tages ausgedacht habe, als ich damit beschäftigt war, mich selbst für mein noch nicht fließendes Niederländisch zu bemitleiden. Also. Das Problem sieht eigentlich wie folgt aus: In meinem Kopf tummeln sich so viele Ideen und Formulierungen und so viel Sprache und so gute Worte, dass es mich unheimlich frustriert, dass, wenn ich das im Unterricht ins Niederländisch versuche umzusetzen, irgendeine drei-Wörter-Satzkonstruktion herauskommt. Ich habe das tiefe Bedürfnis, mich für diese Kleinkindersätze unter meinem Schreibtisch zu verkriechen und einfach nicht mehr heraus zu kommen. Als würde man sonst Ferrari und momentan einen Bobby Car fahren. Heute war es besonders bitter, weil wir teilweise so diskussionsfreudige Fragen gestellt bekommen haben, auf die wir Antworten finden sollten, und ich im Deutschen dazu Facharbeiten hätte schreiben können und letztendlich im Niederländischen genau zwei Sätze herausbringe, einfach als hätte man mir die Worte geklaut. Und stattdessen eine Packung Wachsmalstifte nacheinander in die Nase geschoben und nur noch die Hälfte davon wieder herausgeholt. (Zum Glück tendiere ich ja nicht zur Theatralik.)

Versteht ihr das Problem? Ich bin extrem frustriert, was lächerlich ist, weil niemand nach zwei Wochen schon auf dem Level ist, das ich sprachlich jetzt schon gern hätte, und deshalb den Kopf in den Sand zu stecken keine Lösung ist, aber es ist schon ziemlich verführerisch. Ich bräuchte einfach irgendein kleines Erfolgserlebnis, das mir die Motivation wieder zurück gibt, oder - Gott verhüte - einen einzigen, schönen Satz. Der ist mir nämlich aus meinem Mund in dieser Sprache noch nicht begegnet. Und schöne Sätze sind meine Schwäche und deshalb ist das ziemlich schade.

Mensch, Mensch, Mensch. Was will man machen? Ich habe ja immer noch die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es mit der Sprache und mir doch letztendlich noch versöhnlich endet, aber für heute bin ich einfach nur ein bisschen geteert und gefedert.

Aber natürlich ist nicht alles schlecht. Die Stadt ist toll wie eh und je, es gibt nirgendwo so freundliche Beratungsstellen-Mitarbeiter wie in den Niederlanden (wirklich, letztens habe ich drei Stück in der Uni getroffen und als Deutsche hat mich das schon ein bisschen geplättet, zumal ich letztens erst bei uns auf der Führerscheinstelle war und mir das eigentlich für die nächsten fünf Jahre an miesen Vibes gereicht hat) und ich habe nicht nur tolle neue Serien entdeckt, sondern auch das große Glück, von vielen tollen Menschen umringt zu sein. Also. Bis auf den Niederländischkurs läuft der Niederländischkurs echt super. Und vielleicht versöhne ich mich ja mit dem auch noch in den nächsten beiden Wochen. Wir werden es erleben.

Bis dahin lasse ich euch ganz liebe Grüße da und begebe mich weiter auf die Suche nach der Motivation.

Liebst,
Antonia

Kommentare:

  1. Dein Lieblingsobst ;)13. Juli 2016 um 09:53

    Das Problem kann ich irgendwie nachvollziehen. Es ist einfach doof, dass man eine neue Sprache nicht sofort in ihrer ganzen Schönheit und Besonderheit entdecken kann... aber mach dir keinen Kopf! Kauf dir ein paar niederländische Kinderbücher mit schönen bunten Bildern - dann geht es dir bestimmt etwas besser! ;) Und such im Wörterbuch nach niederländischen Wörtern, die einfach an sich schon so toll klingen, dass du sie einfach verwenden musst. Vielleicht entschädigt dich das erstmal für den noch fehlenden schönen Satz. Obwohl ich sehr zuversichtlich bin, dass der schon ziemlich bald kommen wird. Wenn du neben dem stundenlangen Serien schauen das Üben nicht völlig vergisst... ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Ja, das mit den Kinderbüchern ist auch schon in Arbeit. Also mal sehen, wird bestimmt bald sicher ^^ bin schon zuversichtlicher.

      Lass dir Grüße da,
      Leisi

      Löschen

Danke, dass ihr durch eure Kommentare aktiv zum Training von Antonias Sprunggelenken beitragt. Sollte sie nach eurem Kommentar länger nichts posten, liegt es nahe, dass sie sich beim Rückwärts-Flick-Flack nach dem Entdecken einen Wirbel ausgerenkt hat.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...